Wir danken dem Organisationsteam des Spendenmarsches Füssen 2022 für die Ausrichtung der Veranstaltung und dass sie den Spendenerlös unserem Verein zugute kommen lassen.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren und über einen Paypal-Spendenbutton können auch online gespendet werden.

Vielen Dank!

Team Support German Troops e.V.

 

Information zum Spendenmarsch vom Veranstalter:

Ansprechpartner:
Stabsfeldwebel d.R Marcus L.
Stabsunteroffizier Benjamin (Ben) V.
 
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Thema PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) mehr in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.
 
Warum haben wir uns für einen MARSCH entschieden?
 
Wir dienen beide in der gleichen Uniform und haben daher sehr oft Kontakt mit PTBS erkrankten Soldaten.
Diese Erkrankung ist aber nicht nur bei Soldaten bekannt, sondern auch sehr häufig bei allen anderen Uniformträgern.
 
Der Marsch hat das Hauptziel, den erkrankten Personen den Kontakt zu Helfenden zu erleichtern. Diese sollen den Rücken gestärkt bekommen und die Hoffnung auf ein weiteres schönes Leben ermöglicht werden.
 
Während des Marsches haben die Teilnehmer die Möglichkeit, unter sich eine große Verbindung aufzubauen und Erfahrungen mit dem Dienst und dem Thema PTBS austauschen zu können.
 
Der Marsch ist für alle frei, es kann jeder der will teilnehmen. So kommen wir auch mit zivilen Menschen in Kontakt, können das Thema erklären und auf eine Solidargemeinschaft aufbauen.
 
Der Marsch soll in naher Zukunft wie ein Wanderpokal an verschiedenen Orten stattfinden.
 
All die gesammelten Spenden, ob digital oder live, gehen an Support German Troops e.V.
 
Warum gerade dieser Verein?
 
Dieser Verein hat ein großes Netzwerk an weiteren Stellen, die sich um Soldaten mit körperlich und psychischen Problemen  kümmert. Auch Soldaten im Einsatz werden tatkräftig unterstützt.
 
Daher freuen wir uns auf eine große Anteilnahme und Unterstützung aus allen Bereichen der Gesellschaft.

Am 13.08.2021 konnten wir dank der großartigen Spendenbereitschaft unserer Unterstützer wieder eine Spende in Höhe von 10.000 € an unseren Kooperationspartner, das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e. V. (SHWBw) übergeben. Diesmal dient der Spendenbetrag der direkten Hilfe von Betroffenen der Flutkatastrophe.

Das SHWBw hat sich mit weiteren Organisationen zu einer Aktionsgemeinschaft Hochwasserhilfe 2021 zusammengeschlossen und möchte mit einem Spendenaufruf zur Linderung des Leids von betroffenen Angehörigen der Bundeswehr beitragen.

Wir möchten mit unserer Spende dazu beitragen, dass das SHWBw Angehörigen der Bundeswehr, die durch die Katastrophe viel oder gar alles verloren haben, schnell und unbürokratisch helfen kann.

Insgesamt haben wir damit bereits 141.555 € an das SHWBw übergeben können.
Wir danken allen Spendern und sonstigen Unterstützern sehr herzlich dafür, dass sie diese Spendenübergabe möglich gemacht haben!

[SL] Am 15. Dezember 2020 konnten wir trotz der Corona bedingt ausgefallen Großveranstaltungen in diesem Jahr, durch die großartige Spendenbereitschaft unserer Unterstützer wieder eine Spende in Höhe von 10.000 € an unseren Kooperationspartner, das „Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.“ (SHWBw), zur Förderung von Kameradschafthilfen übergeben.

Insgesamt haben wir damit bereits 131.555 € an das SHWBw übergeben können.
Wir danken allen Spendern und sonstigen Unterstützern sehr herzlich dafür, dass sie diese Spendenübergabe möglich gemacht haben!

Menschliche Gelbe Schleife 2019 (Foto: BMVg/ Jonas Weber)
Zum 21. Tag der offenen Tür der Bundesregierung stellten sich wiederum eine Vielzahl von Vereinen und Organisationen vor in einer interessanten und vielfältigen Geräte- und Leistungsschau. Erstmals war der Verein Support German Troops e.V. mit von der Partie. Zusammen mit der Initiative Solidarität und der Gerberdingstiftung stellten wir das Ausstellerteam mit Helfern und Engagierten aus dem ganzen Bundesgebiet, um Gutes für unsere gemeinsame Sache zu tun. Mit drei Organisationen unter einem Dach stellten wir zusammen aus, um den Rückhalt unserer Soldatinnen und Soldaten in der Gesellschaft zu stärken. Dazu organisierten wir die erste menschliche Gelbe Schleife IM Bendlerblock. Ein kleiner Meilenstein in der Reihe der bisher organisierten Events.
Über die beiden Tage informierte sich eine Vielzahl unterschiedlichster und durchweg interessierter Besucher über unsere Arbeit. Darunter auch die neue Ministerin Frau Kramp-Karrenbauer, der ehemalige Verkehrsminister Herr Dobrindt, General Zorn, Vizeadmiral Stawitzki, Generalleutnant Vollmer, Brigadegeneral Henne, Generalarzt Mattiesen und viele mehr.
Ein Highlight für alle Engagierten war sicher auch die menschliche gelbe Schleife. Mit den 200 von der Härtefallstiftung gesponserten T-Shirts konnten wir eine Vielzahl von Mitwirkenden davon überzeugen bis nach Ende des ersten Tages zu bleiben, um gemeinsam mit der Ministerin, die im Laufschritt und unter Beifall der bereits Anwesenden herbei eilte, ein schönes Gesamtbild zu erzielen.
Nach zwei vollen Tagen im Einsatz für unser gemeinsames Ziel, plus Auf- und Abbau, sind wir am Ende alle total erschöpft aber glücklich an die Heimatstandorte zurückgekehrt. Erstmals wir drei, das hat wirklich viel Spaß gemacht, war erfolgreich und passte einfach. Ein Modell für die Zukunft, zumindest aber wiederholenswert.

[FS] Am Karfreitag des Jahres 2010 geriet eine deutsche Patrouille in Afghanistan nahe der Ortschaft Isa Khel in einen Hinterhalt. Dabei wurden sie von Taliban mit Handfeuer- und Panzerabwehrwaffen unter Beschuss genommen. Mehrere Soldaten wurden teils schwer verwundet. Die drei Kameraden Nils Bruns, Robert Hartert und Martin Augustyniak starben. Die Schlacht am 02.04.2010 ging als »Karfreitagsgefecht« in die Geschichte ein.

Zum Gedenken an Gefallene wurden in der CrossFit Szene spezielle Trainingseinheiten, sogenannte »Hero WOD« etabliert. WOD steht für »Workout of the day«. Indem man diese täglichen Trainingseinheiten absolviert, zollt man den gefallenen Helden Respekt. Eine schöne Tradition, die wie so oft in diesem Zusammenhang ihren Ursprung in den USA hat.

Für die drei Kameraden Nils Bruns, Robert Hartert und Martin Augustyniak wurde der Hero WOD »Good Friday Battle« (englisch für Karfreitagsgefecht) ins Leben gerufen, damit diese niemals in Vergessenheit geraten. Nähere Details können über die Website der Initiatoren ersehen werden.

Die Good Friday Battle findet in diesem Jahr schon zum vierten Mal statt. Wie in jedem Jahr hat man ab dem 02.04. einen Monat Zeit, um den Hero WOD durchzuführen.

Neben der Steigerung der Fitness in Gedenken an die Gefallenen werden auch Spenden für einen guten Zweck gesammelt.

Wie bereits in 2018 hat das CrossFit Gym »Four Horsemen« auch dieses Jahr mit dem Good Friday Battle Spenden für die Unterstützung von Soldatinnen und Soldaten gesammelt. Am 06.04.2019 kamen dabei mehr als 250€ zusammen, die von den Betreibern auf 400€ aufgerundet und an uns gespendet wurden. Details können auf der Website der Four Horsemen eingesehen werden.

Wir bedanken uns auch an dieser Stelle sehr herzlich für die hervorragende Unterstützung! Mit der großzügigen Spende können wir wieder einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Hilfe für unverschuldet in Not geratene Soldatinnen und Soldaten leisten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.